ER

Georgiens Ex-Parlamentschefin Burdschanadse warnt vor Revolution

+ 0 - 0 0
Autor: SputnikNews
Quelle: https://de.sputniknews.com/pol...
2020-02-11, Ansichten 469
Georgiens Ex-Parlamentschefin Burdschanadse warnt vor Revolution

Georgiens Ex-Parlamentschefin Burdschanadse warnt vor Revolution

„Nicht wir haben den Boykott initiiert. Die Behörden waren es, die die Verhandlungen gestoppt haben“, erklärte Burdschanadse, die die Oppositionspartei Geeintes Georgien – Demokratische Bewegung anführt.

„Wir und Diplomaten haben eine akzeptable Variante herbeigeführt, die die Behörden kaum ablehnen können. Deshalb zogen sie alle Register, um uns zu zwingen, die Gespräche abzubrechen. Es wäre einfach anstößig, die Verhandlungen fortzusetzen, nachdem unser Kollege am Verhandlungstisch zum dritten Mal wegen ein und desselben Delikts verhaftet wurde“, betonte die Politikerin.

Georgischer Traum seit acht Jahren an der Macht

Acht Jahre nach ihrem Machtantritt nehme sich die Regierungspartei Qartuli Ocneba (Georgischer Traum) alter Sachen an. Das zeuge davon, dass die Behörden Georgiens ihre Opponenten jetzt politisch verfolgen würden, so Burdschanadse weiter.

„Leider wird (Ocneba-Gründer Bidsina) Iwanischwili genauso schlecht enden wie (Ex-Präsident Michail) Saakaschwili. Deshalb sieht sich die Opposition gezwungen, sich zusammenzuschließen… und abgestimmt zu handeln. Ansonsten würden wir alle einzeln hinter Gittern landen… Der Georgische Traum hat alles Mögliche getan, um die Mehrheit zu erhalten, koste es, was es wolle“, betonte sie.

Burdschanadse plädiert für Mehrparteien-Parlament

Burdschanadse sprach sich für „normale Wahlen, für ein Mehrparteien-Parlament“ aus, um eine eigenständige Regierung durch eine Partei zu verhindern. „Wenn die elementaren Normen nicht eingehalten werden, beginnt eine Revolution, was wir gerne vermeiden möchten“, fügte sie hinzu.

Die Oppositionskräfte Georgiens hatten sich im vergangenen Dezember liiert und mit Protestaktionen gegen die Entscheidung des Parlaments begonnen, Änderungen am Wahlgesetz wie den Übergang zur Proporzwahl zu blockieren. Die Verhandlungen zwischen Opposition und Regierungspartei gingen ergebnislos zu Ende. Mehrere Proteste vor dem Parlamentsgebäude wurden von den Behörden gewaltsam aufgelöst.

am/gs/ta


Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat...
Unterstützen Sie bitte EinReich.de mit einer PayPal Spende oder werden Sie ein Mäzen..
50% Plius 50% Plus
50% Minus 50% Minus
+ 0 - 0
Kommentare: 0
Name
Notwendig

@

Wenn Sie Nachrichten empfangen möchten. Unnötig

Kommentar schicken


Roulette





ALLE NACHRICHTENHEIMATWELTNACHBARNLUSTIGKEIT




Bilder


Video