ER

Südafrika-Variante: Lauterbach erwägt neuen Impfstoff

swaine1988
+ 1 - 0 0
Autor: Karel Meissner
Quelle: https://www.compact-online.de/...
2021-11-28, Ansichten 598
Südafrika-Variante: Lauterbach erwägt neuen Impfstoff

ie Corona-Variante B.1.1.529 ist wahrscheinlich schon in Deutschland angekommen. Sofort nutzt Gesundheits- „Experte” Lauterbach (SPD) die Gelegenheit, neue Impfstoffe zu erwägen. Booster ahoi.  Wie wir beim Thema Impfen belogen und betrogen werden, zeigen wir anhand knallhart recherchierter Fakten in unserer Dezember-Ausgabe mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug – Die Spritzen, die Lügen und die Toten“. Die Ausgabe wird jetzt schon verschickt – hier bestellen.

Der Grünen-Politiker Kai Klose verkündete am Samstag auf Twitter:

„Bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika wurden gestern Nacht mehrere für Omicron typische Mutationen gefunden. Es besteht also ein hochgradiger Verdacht, die Person wurde häuslich isoliert. Die vollständige Sequenzierung steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus.”

Okay, das war zu erwarten. Ebenso prognostizierbar war,  dass SPD-Gesundheits-„Experte” Karl Lauterbach wieder die Apokalypse ausrufen würde. Auch das traf ein. Käme, so droht der Panik-Profi,  B.1.1.529 nach Deutschland, hätte man ein großes Problem:

„Denn es ist nichts schlimmer, als eine besonders gefährliche Variante in eine laufende Welle hineinzubekommen.“

Diese neue Variante, die auf den Namen Omikron hört,

„scheint für Geimpfte und Ungeimpfte gefährlich (…) Daher müssen wir mit Reisebegrenzungen hier arbeiten, hier zählt wirklich jeder Tag, der gewonnen werden kann, bis diese Variante kommt.“

Also wieder ein bisschen Knast. Und obwohl Omikron kaum bekannt ist, glaubt Lauterbach bereits zu wissen, dass eine Booster-Impfung vor ihr schütze. Schließlich sei der Booster-Effekt  so „enorm stark“. Falls aber doch nicht und die Variante sich trotzdem durchsetze, dann

 „müsste ein neuer Impfstoff entwickelt werden. Der wäre dann in drei Monaten auf dem Markt“.

Und wieder müssten alle zur Nadel. Da trifft es sich gut, dass Biontech bereits eine Anpassung seines Impfpräparates an die neue Variante plant… In drei Monaten kann’s wieder losgehen.

Hofwirrologe Christian Drosten verriet dem ZDF, „nach derzeitigen Ermessen “ könne man davon ausgehen, dass die bisherigen Impfstoffe irgendwie auch gegen B.1.1.529 schützten.  Außerdem weise die Genom-Veränderungen der neuen Variante darauf hin, „dass dieses Virus einen Immunescape zeigen könnte“, zumal die Infektion auch „in sehr großem Maße bei vorher bereits Genesenen“ stattfinde.

Damit bestätigt Drosten, was kritische Virologen schon seit längerem voraussagen: dass die Massenimpfungen das Virus zu immer krasseren Varianten zwingen, sogenannte Immune-Escape-Varianten hervorbringen. Der belgische Virologe Geert Vanden Bossche konstatiert:

„Ohne Massenimpfungen hätte es von der Wuhan- zur Delta-Variante mindestens hundert Jahre gebraucht.“

Also schön weiterspritzen…

In COMPACT 12/2021 mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug: Die Spritzen, die Lügen und die Toten“ bringen wir die Wahrheit auf den Tisch. Mit diesen Fakten verhindern wir die Impfpflicht!

Der große Impf-BetrugDie gebrochenen Versprechen der Regierung 
 Der unsichtbare Tod: Die Spritzen, die Lügen und die Toten – wer wirklich in den Krankenhäusern stirbt
 Schuss, Tor, tot: Exitus auf dem Rasen – das rätselhafte Umfallen kerngesunder Fußballer
 Grundwissen: Wie wird man immun?: Das sagen Top-Virologen, die der Mainstream unterdrückt 
 Unter der eisernen Ferse: Editorial zur Impf-Diktatur
 Oliver Janich: Das Milgram-Experiment: Warum sich die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen.

COMPACT 12/2021 „Der große Impf-Betrug“ – hier bestellen.


100% Plius 100% Plus
0% Minus 0% Minus
+ 1 - 0

Roulette



Kommentare: 0
Name
Notwendig

@

Wenn Sie Nachrichten empfangen möchten. Unnötig

Kommentar schicken