ER

Impf-Streik: Warum Indien und Japan ausgestiegen sind

+ 1 - 0 0
Autor: Hilde
Quelle: https://www.compact-online.de/...
2021-11-24, Ansichten 186
Impf-Streik: Warum Indien und Japan ausgestiegen sind

Neu-Delhi und Tokio wollen den Impf-Wahnsinn nicht mehr mitmachen. Warum dies eine kluge Entscheidung ist, zeigen wir anhand knallhart recherchierter Fakten in unserer Dezember-Ausgabe mit dem Titelthema „Der große Impf-Betrug – Die Spritzen, die Lügen und die Toten“. Die Ausgabe wird jetzt schon verschickt – hier bestellen.

In Deutschland sind inzwischen über 1.028 Menschen gestorben, nachdem sie gegen Corona geimpft wurden. Das ist dem Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts zu entnehmen, der sich mit dem ersten halben Jahr der deutschen Impfkampagne befasst.

Aufkleber_CM05_Impfstreik.jpgDiesen Aufkleber sieht man jetzt bei uns immer öfter. Hier bestellen.

Die Verstorbenen gehören zu einer Gruppe von mehr als 10.000 Menschen, die nach einer Spritze mit mRNA- oder Vektor-Vakzin ins Krankenhaus oder zum Arzt mussten. Darüber hinaus traten in 10.578 Verdachtsfällen nach einer Impfung schwerwiegende, unerwünschte Reaktionen auf. Offiziellen Angaben zufolge beträgt die Quote der vollständig Geimpften 67,7 Prozent vollständig geimpft. In Deutschland gibt es eine Letalitätsrate von 1,9 Prozent (Todesfälle nach Impfung insgesamt).

In Japan sehen die Zahlen etwas anders aus: Das Land hat rund 125,8 Millionen Einwohner, die Impfquote (vollständig) beträgt 76,2 Prozent, die Letalitätsrate 1,1 Prozent.

Trotz einer geringeren Zahl der Todesfälle nach Impfung bei einer etwas höheren Impfquote hat Japan von heute auf morgen aufgehört, gentechnisch gegen Covid-19 zu impfen – obwohl es wesentlich dichter besiedelt ist als Deutschland (345 Einwohner pro Quadratkilometer im Vergleich zu Deutschland mit 233 Einwohnern pro Quadratkilometer). Bei einer dichteren Besiedelung steigt auch das Infektionsrisiko.

Auch Indien ist aus der Impfkampagne ausgestiegen – trotz der Entwicklung eines eigenen Vakzins bei und einer wesentlich geringeren Impfquote von nur 28,1 Prozent und einer noch höheren Bevölkerungs-Dichte von 495 Einwohnern pro Quadratkilometern.

Sowohl Japan als auch Indien behandeln Covid-19 nun im Frühstadium erfolgreich mit Hydrochloroquin und mit Ivermectin sowie anderen Medikamenten, sodass eine Katastrophe oder Intensivbettenüberlastung ausblieb.

Krankenhaus in Kalkutta (Indien). Foto: Kakoli Dey, Shutterstock.com

In Deutschland werden wir hingegen weiter unter Druck gesetzt, uns impfen zu lassen. Alternative Behandlungsmethoden werden geflissentlich ignoriert. Und auch wissenschaftliche Erkenntnisse über die Langzeitfolgen der gentechnischen Impfungen werden ignoriert:

➡️ Laut einer neuen schwedischen Studie dringt das Spikeprotein in den Zellkern ein und behindert die DNS-Reparatur, sodass als Folge eine höhere Krebshäufigkeit festzustellen ist. Hier mehr erfahren.

➡️ Der österreichische Biologe Clemens Arvay sagt: Das angeborene Immunsystem wird dauerhaft verschlechtert, da die Makrophagen Typ 2 fehlen, ohne die niemand lange überleben kann.

➡️ Die Computer-Wissenschaftlerin und AI-Forscherin Stephanie Seneff vom renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der Onkologe Greg Nigh erläutern, warum die mRNA-Impfungen das Risiko schwerer Erkrankungen erhöhen könnten. Ursache dafür ist ein Effekt, der Antibody-Dependent Enhancement (ADE) genannt wird. Wörtlich übersetzt bedeutet das: Antikörper-abhängige Verstärkung. Dabei binden sich diese Antikörper an die Oberfläche der Viren, ohne diese zu neutralisieren. Die Viren binden sich dann an spezielle Immunzellen (sogenannte Fresszellen). Dadurch wird die Aufnahme der Virus in die Körperzellen ermöglicht, wodurch sich diese dann besser vermehren und ausbreiten können.

➡️ Zu ähnlichen Erkenntnissen kam eine Forschergruppe des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung, der Medizinischen Hochschule Hannover, der Universität Bonn und des Erasmus Medical Center in Rotterdam: Nach der Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer verringert sich die Reaktion des Immunsystems auf sogenannte Toll-like-Rezeptoren. Diese übernehmen im menschlichen Immunsystem eine wichtige Rolle, da sie die Struktur von Krankheitserregern erkennen. Das bedeutet, dass nach der gentechnischen Impfung die Reaktionsfähigkeit des angeborene Immunsystems weiter verschlechtert wird, weil die Erkennungsfähigkeit von Erregern herabgesetzt wird.

➡️ Der belgische Virologe Geert Vanden Bossche, ehemals Mitarbeiter der globalen Impfinitiative GAVI und der Bill & Melinda Gates Foundation, hat jüngst folgenden Aufruf veröffentlicht:

„Ich bin alles andere als ein Impfgegner. Als Wissenschaftler rufe ich normalerweise nicht eine solche Plattform an, um zu einem impfstoffbezogenen Thema Stellung zu beziehen. Als engagierter Virologe und Impfexperte mache ich nur eine Ausnahme, wenn Gesundheitsbehörden zulassen, dass Impfstoffe in einer Weise verabreicht werden, die die öffentliche Gesundheit gefährdet. Udn voe allem dann, wenn wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden. Die gegenwärtige, äußerst kritische Situation zwingt mich dazu, diesen Notruf zu verbreiten. Da das beispiellose Ausmaß der menschlichen Beteiligung an der Covid-19 Pandemie zu einer globalen Katastrophe ohnegleichen zu führen droht, kann dieser Aufruf nicht laut und deutlich genug ertönen und stark genug sein.“

➡️ Weitere wissenschaftliche Argumente gegen die Impfung finden Sie in der Dezember-Ausgabe von COMPACT. Neben Vanden Bossche lassen wir unter anderem Sucharit Bhakdi und Viola Priesemann, Leiterin der Max-Planck-Forschungsgruppe, zu Wort kommen.

Auch wenn Indien keine eindeutige Erklärung abgegeben haben, weshalb sie aufgehört haben, gentechnisch zu impfen, dürfte der Grund klar sein: Die Zahl der Todesfälle und der schweren Nebenwirkungen lag in etwa auf europäischem Niveau. In Indien starben zudem bekannte Bollywood-Schauspieler, die Werbung für die Corona-Spritze gemacht hatten, in zeitlichem Zusammenhang mit ihrer eigenen Impfung.

Dies und die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse haben in Indien und Japan zu einem Umdenken geführt. Darauf wartet man in Europa vergeblich. Hier gilt weiter die Devise: Impfen bis zum bitteren Ende.

„Der große Impf-Betrug: Die Spritzen, die Lügen und die Toten“ ist das Titelthema von COMPACT 12/2021. Mit diesen Fakten stoppen wir die Impfpflicht!

Der große Impf-BetrugDie gebrochenen Versprechen der Regierung 
 Der unsichtbare Tod: Die Spritzen, die Lügen und die Toten – wer wirklich in den Krankenhäusern stirbt
 Schuss, Tor, tot: Exitus auf dem Rasen – das rätselhafte Umfallen kerngesunder Fußballer
 Grundwissen: Wie wird man immun?: Das sagen Top-Virologen, die der Mainstream unterdrückt 
 Unter der eisernen Ferse: Editorial zur Impf-Diktatur
 Oliver Janich: Das Milgram-Experiment: Warum sich die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen.

COMPACT 12/2021 „Der große Impf-Betrug“ – hier bestellen.


Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat...
Unterstützen Sie bitte EinReich.de mit einer PayPal Spende oder werden Sie ein Mäzen..
100% Plius 100% Plus
0% Minus 0% Minus
+ 1 - 0
Kommentare: 0
Name
Notwendig

@

Wenn Sie Nachrichten empfangen möchten. Unnötig

Kommentar schicken


Roulette





ALLE NACHRICHTENHEIMATWELTNACHBARNLUSTIGKEIT




Bilder


Video