ER

Corona-Diktatur: Polizei schießt auf Demonstranten in Rotterdam

+ 1 - 0 0
Autor: Daniell Pföhringer
Quelle: https://www.compact-online.de/...
2021-11-20, Ansichten 167
Corona-Diktatur: Polizei schießt auf Demonstranten in Rotterdam

Während einer Corona-Demo mit mehreren hundert Teilnehmern in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam gab es dutzende Verletzte. Die Polizei räumte ein, „gezielte Schüsse“ auf die Demonstranten abgegeben zu haben. Alle wichtigen Argumente gegen das Pandemie-Regime finden Sie in COMPACT-Aktuell Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt

Bei Protesten gegen die Einführung einer landesweiten 2G-Regel am gestrigen Abend in Rotterdam wurden nach einem Bericht des niederländischen TV-Senders NOS mindestens zwei Demonstranten durch Schüsse der Polizei verletzt. Insgesamt gab es laut einem Bericht der Bild-Zeitung „dutzende Verletzte“.

Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte, soll die Lage während der Demo  „so gefährlich und bedrohlich“ gewesen sein, dass die Beamten nach mehreren Warnschüssen auch „gezielte Schüsse“ gegen Personen eingesetzt hätten. Der Bürgermeister der Stadt hatte auch den Einsatz von Wasserwerfern genehmigt.

Blutlachen auf den Straßen Rotterdams. Gegen die Demonstranten wurde am 19.11.2021 scharf geschossen. Foto: IMAGO / ANP

Die Polizei erklärte noch in der Nacht, dass „dutzende Festnahmen erfolgt“ seien,. „Rund sieben Menschen wurden verletzt, auch aufseiten der Polizei. Polizeieinheiten aus dem ganzen Land sind gekommen, um die Ordnung wiederherzustellen“, so der Sprecher.

Bild berichtete gestern Nacht:

„Die Polizei teilte mit, dass die Lage in der Innenstadt rund um den Coolsingel {Hauptstraße im Zentrum von Rotterdam} immer noch ungeklärt sei. ‚Um die öffentliche Ordnung so schnell wie möglich wiederherzustellen, ist ein Großeinsatz der Polizei erforderlich.‘ Eine Notverordnung sei in Kraft. Die Einsatzkräfte forderten die Menschen auf, der Innenstadt fernzubleiben.“

Im Internet kursieren Aufnahmen, die zeigen, wie die Situation nach dem Eintreffen der Hundertschaften und dem massiven Vorgehen der Polizei eskalierte. So versuchte die Polizei unter anderem, die Benutzung von Pyros zu unterbinden. Bei den darauffolgenden Zusammenstößen sollen die Beamten dann mit Gegenständen und Feuerwerkskörpern beworfen sein.

Festnahme während der Demo am 19.11.2021 in Rotterdam. Foto: IMAGO / ANP

Nachdem die Polizei mit Tränengas gegen die Demonstranten vorging, eskalierte die Lage. Bild schreibt: „Lokale Medien berichten, dass Fußball-Hooligans an den Ausschreitungen beteiligt waren.“

Die Proteste, zu denen mehrere Organisationen aufgerufen hatten, richteten sich gegen die Pläne der Regierung, eine landesweite 2G-Regel einzuführen, nach der nur noch Personen Zugang zu Veranstaltungen, Restaurants oder Cafés erhalten, die geimpft oder genesen sind. Nachdem im Januar eine Ausgangssperre in den Niederlanden verhängt worden war, hatte es bereits zahlreiche Demonstrationen in etlichen Städten gegeben.

Schlagende Argumente gegen Impf-Zwang und Staatsterror finden Sie in COMPACT-Spezial Corona-Diktatur: Wie unsere Freiheit stirbt. Eine tiefenscharfe Analyse der Mechanismen und Motive des Corona-Regimes. Hier bestellen.


Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat...
Unterstützen Sie bitte EinReich.de mit einer PayPal Spende oder werden Sie ein Mäzen..
100% Plius 100% Plus
0% Minus 0% Minus
+ 1 - 0
Kommentare: 0
Name
Notwendig

@

Wenn Sie Nachrichten empfangen möchten. Unnötig

Kommentar schicken


Roulette





ALLE NACHRICHTENHEIMATWELTNACHBARNLUSTIGKEIT




Bilder


Video