ER

False-Flag-Gasangriff in Syrien? Keine Chance für Frieden.

swaine1988
+ 0 - 0 0
Autor: Tino Perlick
Quelle: https://www.compact-online.de/...
2017-04-06, Ansichten 814
False-Flag-Gasangriff in Syrien? Keine Chance für Frieden.

False-Flag-Gasangriff in Syrien? Keine Chance für Frieden.

Russland nimmt Syrien nach dem angeblichen Giftgasangriff auf Idlib in Schutz. Der Westen verurteilt einstimmig Assad. Das Verbrechen trägt die Handschrift von al-Qaida. Was macht Trump?

Bis zu 72 Menschen, darunter viele Kinder, sollen am Dienstag bei einem Angriff mit Giftgas in der syrischen Provinz Idlib ums Leben gekommen sein. Ohne jede Grundlage verurteilte die Quasi-Außenministerin der Europäischen Union, Federica Mogherini, noch am selben Tag die syrische Regierung. Das „Regime“ habe die „Verantwortung, sein Volk zu beschützen, nicht es anzugreifen“, so Mogherini ausgerechnet am Rande einer internationalen Syrienkonferenz in Brüssel, an der 70 Länder teilnehmen. (1)

Das Timing ist also denkbar schlecht – es sei denn, man ist an keiner friedlichen Lösung interessiert. Für Assad, dessen Truppen seit Monaten siegreich sind, trifft das nicht zu. Trotzdem ließ Sigmar Gabriel über das Auswärtige Amt ausrichten: „Wer die Verantwortung für solche Taten auf sich lädt, muss wissen, dass er früher oder später dafür zur Rechenschaft gezogen wird.“ Und: „(…) es wäre ein weiterer Grund, warum wir im Kampf gegen den Terrorismus nicht auf das Assad-Regime setzen dürfen.“ (2) Israels Präsident Benjamin Netanjahu (Kein Herz für arabische Kinder) und das politisch längst kompromittierte Amnesty International schlossen sich dem Chor an.

COMPACT lesen! Denn Demokraten brauchen keine Regierungspropaganda.– Abo hier abschließen.

Erst in der vergangenen Woche hatte die US-Regierung angekündigt, den Sturz Assads nicht länger priorisieren zu wollen.

Damit könnte nun Schluss sein: „Es ist klar, wie Assad operiert: mit brutaler, unverfrorener Barbarei“, erklärte der amerikanische Außenminister Rex Tillerson am Dienstag in Washington. Unterstützer Assads sollten sich keinerlei Illusionen über ihn oder seine Absichten hingeben. Der Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer sagte, die Administration sei „überzeugt“ davon, dass Assad für diese „verwerfliche Tat“ verantwortlich sei. Auch Frankreich und Großbritannien sehen die syrische Regierung hinter dem Angriff. (3)

Moskau liefert eine andere Lesart: Dem russischen Verteidigungsministerium zufolge habe die syrische Luftwaffe in dem betroffenen von Terroristen besetzten Gebiet einen Angriff auf eine genutzte Lagerhalle geflogen, in der neben herkömmlichen Waffen auch chemische Waffen gelagert worden seien. Diese seien in Aleppo zum Einsatz gekommen, würden von dort aber auch in den Irak geschickt. (4)

Wie bei den angeblichen Assad-Angriffen auf die eigene Zivilbevölkerung üblich, sind auch dieses Mal Mitglieder des vermeintlichen syrischen Zivilschutzes, der sogenannten Weißhelme, für die Berichterstattung vor Ort verantwortlich gewesen. Die Gruppe ist eine reine al-Qaida-Einrichtung für die dösenden Menschen im Westen, deren Establishment sie finanziert und mit Nominierungen für den Friedensnobelpreis und sogar Oscars beschenkt. (5)

Wie u.a. die unabhängigen arabischen al-Masdar News melden, ergeben sich aus dem zur Verfügung gestellten angeblichen Beweismaterial erhebliche Fragen. (6) So handhaben die Erstversorger auf obigem Bild die Leichen etwa ohne Handschuhe. Bei einem Angriff mit Sarin-Gas wäre das unmöglich. Inzwischen ist die Rede von Chlorgas…

Obwohl laut eigenen Angaben das Krankenhaus mit „Patienten geflutet“ wird, hat der angebliche Doktor Shajul Islam jede Menge Zeit, Videos zu drehen und zu twittern – flehende Bitten an den Westen, endlich zu intervenieren, inklusive.

Wie u.a. die Daily Mail berichtete, stand der in England ausgebildete Islam 2012 im Verdacht, westliche Journalisten entführt zu haben. Angeblich ging er nach Syrien, um dort den Menschen zu helfen. Stattdessen behandelt Dr. Islam nun wohl verletzte Dschihadisten. (7)

Laut al-Masdar, glauben Zivilisten vor Ort, dass es sich bei den Gasopfern um zuvor entführte Menschen handelt. Vergangene Woche hätten al-Qaida-Terroristen rund 250 Personen aus den umliegenden Ortschaften Majdal und Khattab gekidnappt. All dies macht eine erneute False-Flag-Aktion, wie 2013 in Ghouta, hochwahrscheinlich.

Im Wahlkampf hatte Donald Trump Präsident Obama mehrmals dafür gescholten, Syrien im damals scheinbar eingetretenen Falle des Übertretens der sogenannten „roten Linie“ nicht angegriffen zu haben. Es bleibt zu hoffen, dass er sich nun an den Rat erinnert, den er seinem Vorgänger 2013 selbst gegeben hatte: „Greifen Sie Syrien nicht an“, twitterte er damals. „Es gibt dabei keine Vorteile aber erhebliche Nachteile. Sparen Sie Ihr ‚Pulver‘ für einen anderen (und wichtigeren) Tag!“

Alle neuen alten Lügen zum Syrien-Krieg, die uns nun wieder aufgetischt werden, konnten Sie in der bereits Anfang Oktober 2015 erschienen COMPACT-Edition Lügenpresse nachlesen. Ein Muss!

(1) http://indianexpress.com/article/world/bashar-al-assad-regime-responsible-for-awful-syria-attack-eu-diplomatic-chief-federica-mogherini-4599601/
(2) http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2017/170404_BM_Syrien.html

(3) http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/giftgaseinsatz-so-sieht-russland-den-angriff-in-syrien-14958054.html
(4) https://sputniknews.com/middleeast/201704051052301312-syria-strikes-chemical-weapons-warehouse/
(5) http://blauerbote.com/2017/02/20/white-helmets-oder-ein-oscar-fuer-al-qaida/
(6) https://www.almasdarnews.com/article/jumping-conclusions-something-not-adding-idlib-chemical-weapons-attack/

(7) http://www.dailymail.co.uk/news/article-3711118/Russia-airstrikes-killing-women-children-MISSING-ISIS-Struck-Brit-NHS-doctor-accused-kidnapping-Western-hostages-treating-bomb-victims-Syria.html


50% Plius 50% Plus
50% Minus 50% Minus
+ 0 - 0

Roulette



Kommentare: 0
Name
Notwendig

@

Wenn Sie Nachrichten empfangen möchten. Unnötig

Kommentar schicken