ER

Tucker Carlson: "Es wird im nächsten Jahr einen heißen Krieg zwischen den USA und Russland geben"

swaine1988
+ 0 - 0 0
Autor: RT
Quelle: https://de.rt.com/internationa...
2023-08-31, Ansichten 732
Tucker Carlson:

Tucker Carlson im Interview mit Adam Carolla am 30. August 2023.

In Washington strebe man aus politischen Gründen einen offenen Konflikt an, meinte der ehemalige Star-Moderator von Fox News. Und "sie werden alles tun, um zu gewinnen".

Der Stellvertreterkrieg der USA in der Ukraine gegen Russland werde sich wahrscheinlich innerhalb des nächsten Jahres zu einem offenen Krieg ausweiten, meinte der ehemalige Fox News-Moderator Tucker Carlson am Mittwoch. Die regierenden "Demokraten" würden den Krieg brauchen, um an der Macht zu bleiben, und zu viele der Republikaner seien bereit mitzumachen.

"Sie werden alles tun, um zu gewinnen", sagte Carlson in dem gut einstündigen Interview mit dem Radiomoderator Adam Carolla. Er argumentierte dabei, dass wohl weitere Lockdowns wegen Corona unwahrscheinlich seien, da sich zu viele Menschen weigern würden, dem nachzukommen. Carlson warnte allerdings eindringlich:

"Es wird im nächsten Jahr einen heißen Krieg zwischen den USA und Russland geben. Ich glaube nicht, dass wir ihn gewinnen werden."

Er fügte hinzu: "Wir befinden uns bereits im Krieg mit Russland, natürlich finanzieren wir ihre Feinde." Die USA hätten Kiew in den letzten 18 Monaten über 130 Milliarden US-Dollar für Waffen, militärische Ausrüstung, Munition und die Gehälter von Regierungsbeamten zur Verfügung gestellt.

"Ich denke, das könnte leicht passieren", sagte der bei Fox News ausgestoßene TV-Moderator weiter. "Ich denke, wir könnten uns den Weg in einen 'Golf von Tonkin' bahnen, so dass plötzlich Raketen in Polen landen: 'Die Russen waren es! Unser NATO-Verbündeter ist angegriffen worden! Wir ziehen in den Krieg!' Ich kann mir das sehr gut vorstellen."

Anfang August 1964 fabrizierten die USA bekanntlich einen angeblichen Zwischenfall mit nordvietnamesischen Schnellbooten im Golf von Tonkin als Vorwand für den Einsatz von US-Bodentruppen in Südvietnam. Ein von Carlson beschriebenes Szenario war auch im Ukraine-Krieg bereits eingetreten, als im November des vergangenen Jahres eine ukrainische Luftabwehrrakete in einem Dorf nahe der Grenze auf polnischer Seite einschlug und zwei Zivilisten tötete. Warschau und Washington entkräfteten damals jedoch schnell die Behauptung Kiews, es habe sich dabei um einen russischen Angriff gehandelt.

Carlson argumentierte jetzt, die USA könnten sehr leicht "heute Abend einen Frieden in der Ukraine erzwingen", indem sie Kiew den Geldhahn zudrehen.

"Andernfalls, und darauf würde ich mein Haus verwetten, würden wir in einen Krieg mit Russland ziehen", sagte er. "Und es steht natürlich alles auf dem Spiel. Das Leben auf unserem Planeten. Es handelt sich um die beiden größten Atomwaffenarsenale der Welt, die sich gegenüberstehen."

Die USA hätten ja "bereits die Kontrolle über die Welt verloren – das amerikanische Imperium befindet sich im freien Fall – und wir werden den US-Dollar verlieren". "Und wenn das passiert, werden wir hier echte Armut haben, eine Armut wie in der Großen Depression. Und das kommt von diesem Krieg", sagte Carlson zu Carolla und fügte hinzu, dass die meisten Amerikaner das vielleicht nicht sehen können. Aber es sei "super offensichtlich", wenn man die USA verlässt – auch wenn es nur für eine kurze Zeit ist.

Außerdem hätten die USA die deutsche Wirtschaft "zerschlagen", als die Biden-Administration im vergangenen September die Nord-Stream-Pipeline in die Luft gesprengt habe. Und ihre Ukraine-Politik habe viel dazu beigetragen, Westeuropa – Washingtons einzigen wirklichen Verbündeten in der Welt – zu untergraben.

Carlson ist gerade aus Ungarn zurückgekehrt, wo er an einer Konferenz teilgenommen und auch den ungarischen Premierminister Viktor Orbán für Carlsons neues Format auf X (ehemals Twitter) interviewt hatte. Carlson hat die Social-Media-Plattform X von Elon Musk zu seinem neuen Zuhause gemacht, nachdem Fox News im April Carlsons Abendshow mit den höchsten Einschaltquoten aus nicht öffentlich bekannt gemachten Gründen abgesetzt hatte.


50% Plius 50% Plus
50% Minus 50% Minus
+ 0 - 0

Roulette



Kommentare: 0
Name
Notwendig

@

Wenn Sie Nachrichten empfangen möchten. Unnötig

Kommentar schicken